-  Stadtarchiv Rostock
 +  1.1.1. Hundertmänner
 +  1.1.10. Kämmerei und Hospitäler
 +  1.1.11. Forstverwaltung
 +  1.1.12.1. Gewett: Hafen und Schifffahrt
 +  1.1.12.2. Gewett: Ortsverwaltung Warnemünde
 +  1.1.13. Bauamt
 +  1.1.14. Friedhofsverwaltung
 +  1.1.15. Finanzbehörden
 +  1.1.16. Militaria
 +  1.1.17.1. Geistliches Ministerium
 +  1.1.17.2. Superintendentur
 +  1.1.18.1. Kirchenpatronat
 +  1.1.18.2. Kirchenvorsteher
 +  1.1.18.3. Kirchenbücher und Kirchenbuchabschriften
 +  1.1.19.1. Armenfürsorge und Wohlfahrtspflege
 +  1.1.19.2. Einrichtungen zu St. Katharinen
 +  1.1.19.3. St. Lazarus-Hospital
 +  1.1.19.4. Brökerstift
 +  1.1.19.5. Städtisches Krankenhaus
 +  1.1.2. Bürgervertretung
 +  1.1.20.1. Scholarchat und Patronat der höheren Schulen
 +  1.1.20.2. Städtische Schulverwaltung
 +  1.1.20.3. Gewerbeschulbehörde
 +  1.1.20.4. Elementarschulkommission
 +  1.1.20.5. Mecklenburgischer Schulrat Rostock
 +  1.1.21.1. Große Stadtschule
 +  1.1.21.2. Blücherschule, Schule bei den sieben Linden
 +  1.1.21.3. Lyzeum mit Studienanstalt, Lyzeum und Oberlyzeum
 +  1.1.21.4. Kleinkinder-Warteschulen
 +  1.1.21.5. Margareten- bzw. Borwinknabenschule
 +  1.1.22. Stadtarchiv
 +  1.1.23. Museumsverwaltung
 +  1.1.24. Musik- und Theaterverwaltung
 +  1.1.3.0. Bürgermeister und Rat: Rostocker Sammelbände
 +  1.1.3.1. Bürgermeister und Rat: Stadtbücher
 +  1.1.3.10. Bürgermeister und Rat: Hanseatica
 +  1.1.3.12. Bürgermeister und Rat: Kriegswesen
 +  1.1.3.13. Bürgermeister und Rat: Kirchenwesen, Kirchen, Klöster, Provisorate
 +  1.1.3.14. Bürgermeister und Rat: Bildung und Kultur
 +  1.1.3.15. Bürgermeister und Rat: Gesundheitswesen
 +  1.1.3.16. Bürgermeister und Rat: Armen- und Sozialwesen
 +  1.1.3.17. Bürgermeister und Rat: Friedhofs- und Bestattungswesen
 +  1.1.3.18. Bürgermeister und Rat: Stiftungen und Legate
 +  1.1.3.19. Bürgermeister und Rat: Kämmerei-, Hospital- und Forstverwaltung
 +  1.1.3.2. Bürgermeister und Rat: Ratskollegium
 +  1.1.3.20. Bürgermeister und Rat: Handel und Gewerbe
 +  1.1.3.21. Bürgermeister und Rat: Rostocker Distrikt
 +  1.1.3.22. Bürgermeister und Rat: Bauwesen, Versorgungsbetriebe
 +  1.1.3.23. Bürgermeister und Rat: Warnemünde
 +  1.1.3.24. Bürgermeister und Rat: Schifffahrt, Hafen und Warnow
 +  1.1.3.25. Bürgermeister und Rat: Verkehr und Post
 +  1.1.3.26. Bürgermeister und Rat: Vereine, Ehrungen, auswärtige Denkmäler
 +  1.1.3.27. Bürgermeister und Rat: Versicherungen und Geldinstitute
 +  1.1.3.28. Bürgermeister und Rat: Steuer- und Finanzverwaltung
 +  1.1.3.29. Bürgermeister und Rat: Personalamt
 +  1.1.3.3. Bürgermeister und Rat: Kleine Ratsämter
 +  1.1.3.30. Bürgermeister und Rat: Stadtverwaltung 1933-1945
 +  1.1.3.4. Bürgermeister und Rat: Bedienstete, Organisation der Verwaltung
 +  1.1.3.5. Bürgermeister und Rat: Recht
 +  1.1.3.6. Bürgermeister und Rat: Heimat- und Bürgerrecht. Personenstandswesen. Persönliche und Rechtsangelegenheiten der Bürger
 +  1.1.3.7. Bürgermeister und Rat: Bürgerschaft
 +  1.1.3.8. Bürgermeister und Rat: Landesherrschaft
 +  1.1.3.9. Bürgermeister und Rat: Landtag, Ritter- und Landschaft
 +  1.1.6.2. Vormundschafts- und Nachlassgericht
 +  1.1.7. Polizeiamt
 +  1.1.8. Polizeipräsidium
 +  1.1.9. Straßenreinigungsamt
 +  1.2.1. Kaufmannskompanie
 +  1.2.10. Rostocker Brandkasse
 +  1.2.11. Stadtwerke
 +  1.2.12. Städtische Schlachthöfe
 +  1.2.13. Eisenwerk Draht-Bremer KG
 +  1.2.14. Geschäftsbücher Handel und Gewerbe
 +  1.2.15. Chemische Fabrik Witte und Nachfolgebetriebe
 +  1.2.16. Städtische Wollniederlage
 +  1.2.17. Wasserborngesellschaften
 +  1.2.18. F. Lange Maschinenfabrik KG
 +  1.2.19. "Neue Heimat" Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft
 +  1.2.2. Krämerkompanie
 +  1.2.3. Brauerkompanie
 +  1.2.4. Schützenkompanien
 +  1.2.5. Korporation der Kaufmannschaft
 +  1.2.6. Kaufmannsarchive
 +  1.2.7. Handwerksämter
 +  1.2.8. Schiffer- und Kaufmannsgesellschaften
 +  1.2.9. Rostocker Sparkasse
 +  1.3.1. Vereine, Leichen- und Witwenkassen, Veranstaltungen, Jubiläen
 +  1.3.2. Kunstverein zu Rostock
 +  1.3.3. Verein für Rostocks Altertümer
 +  1.4.1. Paul Babendererde
 +  1.4.10. Hans Bernitt
 +  1.4.11. Christian Albert Freese
 +  1.4.12. Hans Arnold Gräbke
 +  1.4.13. Ludwig Jenss & Hermann Ehlers, Rechtsanwaltskanzlei
 +  1.4.14. Heinrich Nettelbladt
 +  1.4.15. Karl Koppmann
 +  1.4.16. Familie Lesenberg
 +  1.4.17. Familie Krause
 +  1.4.18. Vincent Heinrich Mann
 +  1.4.19. Magnus Maßmann
 +  1.4.20. Henriette und Ludwig Petersen
 +  1.4.21. Albert Reichmann
 +  1.4.22. Hans Seehase
 +  1.4.23. Georg Christian Warningck
 +  1.4.24. Familie Witte
 +  1.4.3. Familie Beselin
 +  1.4.4. Ludwig Bachmann
 +  1.4.5. Familie Dragendorff
 +  1.4.6. Familie Eggerdes
 +  1.4.7. Familie Eggers
 +  1.4.8. Johann Christian Eschenbach
 +  1.4.9. Max von Falkenhayn
 +  2.1.0. Stadtverordnetenversammlung und Rat der Stadt (1945-1952)
 +  2.1.1. - 4.1. Protokolle der Stadtverordnetenversammlung und des Rates (1945-1990)
 +  2.1.2. Stadtbezirke
Stadtarchiv Rostock
Bürgermeister und Rat: Kleine Ratsämter
Signatur: 1.1.3.3.
Laufzeit: 1356 - 1879
Findbucheinleitung:
Vorwort
Der zusammengefasste Bestand umfasst die mit den Ämtern der Weinherren sowie der Mühlen- und Münzherren im Zusammenhang stehende Überlieferung. Rechnungen der Weinherren als älteste schriftliche Zeugnisse dieses Ratsamtes sind seit 1356 überliefert, aus den Jahren 1382-1391 liegt ein Rechnungsbuch vor. Zu den wichtigsten Aufgaben der zwei Ratsherren, die als Weinherren fungierten, gehörte die Aufsicht über den Ratsweinkeller, das Ratssilber, die Apotheken und Apothekergärten sowie die Stadtbefestigung einschließlich Kanonen und Pulvermagazin. Als das Weinamt 1853 aufgelöst wurde, gingen Kompetenzen an das Gewett und an die Kämmerei. Das Weinamt war wie die Ratsämter Gewett und Kämmerei in seinem Zuständigkeitsbereich ebenfalls ein Niedergericht. Es handelt sich bei der vorliegenden Überlieferung um einen nach 1884 durch archivarische Hand geschaffenen Mischbestand, der zu fast 50 Prozent aus Sammlungsgut besteht. Dieses Ratsamt entwickelte sich nicht zu einer vergleichbaren Sonderbehörde des Rates. Auf eine eigene Bestandsbildung wurde auch aufgrund des geringen Umfangs des überlieferten Schriftgutes verzichtet.Die ältesten Münzrechnungen sind aus dem Jahr 1361 überliefert. Es ist das Jahr, in dem die Stadt am 30. Mai die unbeschränkte Münzhoheit vom Landesherrn erwarb. Die letzte Münzprägung Rostocks fand 1864 statt. Vermutlich entstand das Münzamt als Ratsamt 1361, es wurde von zwei Ratsherren ausgeübt. Wann man das Mühlenamt bildete, konnte bisher nicht genau ermittelt werden. 1486 vereinigte man das Amt der Münzherren mit dem der Mühlenherren, da die Aufgabenbereiche beider Ämter nicht groß waren. Die Mühlenverhältnisse in Rostock stellen sich als recht kompliziert dar. In städtischem Besitz befanden sich nur einige der zahlreichen Mühlen. Der weitaus größere Teil war in Privatbesitz und die Besitzer bildeten das Mühlenkonsortium. Die für die städtischen Mühlen zuständigen Ratsherren hatten die kaufmännische Leitung der Mühlen, also vor allem die Rechnungslegung vorzunehmen. 1839 existierte das Mühlenamt - zuletzt als Mühlendepartement bezeichnet - nicht mehr, seine Aufgabe übernahm das neu gebildete, bei der Kämmerei angesiedelte Ländereikollegium. Auf Grund des geringen Umfanges der Überlieferung von Mühlen- und Münzamt wurde auch hier auf eine Bestandsbildung verzichtet. Das Amt bildete sich nicht zu funktionaler, organisatorischer und registraturmäßiger Selbständigkeit aus. Zudem wurde die frühere Aktengruppe "Mühlen" des Rates bei der endgültigen Bearbeitung im Jahr 2000 mit der Überlieferung des Mühlen- und Münzamtes vereinigt, um eine unnötige sachliche Zersplitterung zu vermeiden.

aktualisiert am: 27.02.2020