-  Stadtarchiv Stralsund   »  
 +  01.02.01. Handschriften Handschriften   »  
18. 01.02.01.18. Kriegs- und Belagerungszeit, Militär
» Kontext anzeigen

1 Bestandsbeschreibung 1 Aktengruppe 33 Sachakten

Stadtarchiv Stralsund: 01.02.01. Handschriften Handschriften »
Laufzeit: 1270 - 1937
aktualisiert am: 18.09.2019


Laufzeit

Signatur

Titel


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0228
Titel: Zuschrift eines guten Freundes, darin er seine Gedanken und Muthmaßungen wegen der itzigen Friedensnegotiation zu Nymwegen, erörtert, 30. Oktober 1676
Laufzeit: 1676
Alte Signaturen: HSXV.2
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0228
Standort: Stadtarchiv Stralsund - 01.02.01. Handschriften Handschriften - 18. 01.02.01.18. Kriegs- und Belagerungszeit, Militär

» Im Kontext anzeigen



OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0235
Titel: Verzeichnis (persönliche Eintragung) derer, die an dem Koggensiegel Nägel eingeschlagen haben
Laufzeit: 1914 - 1916
Alte Signaturen: HSXV.18
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0235
Standort: Stadtarchiv Stralsund - 01.02.01. Handschriften Handschriften - 18. 01.02.01.18. Kriegs- und Belagerungszeit, Militär

» Im Kontext anzeigen



OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0257 a
Titel: Nachrichten die im Jahre 1627 geschehene Einrückung der unter dem Oberfehl des Herzogs von Friedland stehenden Kaiserlichen Truppen in die Pommerschen Lande, die der Stadt Stralsund angemuthete Einquartierung, die zur Abwendung derselben gepflogenen Tractaten und die endlich im Jahre 1628 darauf erfolgte Belagerung der Stadt Stralsund betreffend, Erster Band, aufgeschrieben von Johann Albert Dinnies
Enthält: I. Beschreibung der von der Kaiserlichen Armee unter dem Oberbefehl des Herzogs von Friedland im Jahre 1628 unternommene Belagerung der Stadt Stralsund aus einem alten Manuskripte.- II. Spottlieder auf den fruchtlosen Ausgang dieser Belagerung.- III. Verzeichnis der Ratspersonen, welche zur Zeit der Belagerung den Ratsstuhl bekleidet haben, nebst einer kurzen Nachricht von ihren vornehmsten Lebensumständen (Heinrich Buchow, Lambert Steinwich, Johann Quilow, Christof Krauthof, Jacob Hasert, Hinrich Gottschalk, Melchior Warneke, Niklas Dinnies, Cord Bestenböstel, Jacob Clerike, Peter Gehaar, Joachim Flemming, Jacob Wessel, Johann Schlichtkrull, Melchiro Preutz, Valentin Bünsow, Heinrich Spengmann, Bendict Förstenow, Joachim Martens, Zittfeld Hoyer, Niklas Matthäus, Christian Hagemeister, Niklas Völschow, Jürgen vom oder zum Felde, Johann Vahl, Joachim Von Braun).- IV. Nachricht von den Ausgaben der Stadt in den Kriegesjahren 1627, 1628 u.d.f. aus den Stadregistern gezogen.- V. Verhandlungen zwischen der Krone Dänemark und der Stadt Stralsund in den Jahren 1628 und 1629.- VI. Nachlese einiger zu der Belagerungsgeschichte der Stadt Stralsund gehöriger Urkunden, welche allererst, nach dem die übrigen Urkunden bereits zusammen getragen und abgeschrieben waren, sind aufgefunden worden.- VII. Sammlung derjenigen Schreiben, welche von dem König Gustav Adolf an die Stadt Stralsund in den Jahren 1628, 1629, 1630 und 1631 abgelassen sind.
Laufzeit: 1772
Alte Signaturen: HSII.I7
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0257 a
Standort: Stadtarchiv Stralsund - 01.02.01. Handschriften Handschriften - 18. 01.02.01.18. Kriegs- und Belagerungszeit, Militär

» Im Kontext anzeigen



OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0257 b
Titel: Nachrichten die im Jahre 1627 gesehene Einrückung der unter dem Oberbefehl des Herzogs von Friedland stehenden Kaiserlichen Truppen in die Pommerschen Lande, die der Stadt Stralsund angemuthete Einquartierung, die zur Abwendung derselben gepflogenen Tractaten, und die endlich im Jahre 1628 darauf erfolgte Belagerung der obbemeldeten Stadt Stralsund betreffend, Zweiter Band, aufgeschrieben von Johann Albert Dinnies
Enthält: Auszüge aus den Ratsprotokollen der Stadt Stralsund der Jahre 1627 und 1628. Erster Teil.
Laufzeit: 1772
Alte Signaturen: HSII.18
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0257 b
Standort: Stadtarchiv Stralsund - 01.02.01. Handschriften Handschriften - 18. 01.02.01.18. Kriegs- und Belagerungszeit, Militär

» Im Kontext anzeigen



OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0257 c
Titel: Nachrichten die im Jahre 1627 gesehene Einrückung der unter dem Oberbefehl des Herzogs von Friedland stehenden Kaiserlichen Truppen in die Pommerschen Lande, die der Stadt Stralsund angemuthete Einquartierung, die zur Abwendung derselben gepflogenen Tractaten und die endlich im Jahre 1628 darauf erfolgte Belagerung der obbemeldeten Stadt Stralsund betreffend, Dritter Band, aufgeschrieben von Johann Albert Dinnies
Enthält: Auszüge aus den Ratsprotokollen der Stadt Stralsund für die Jahre 1627 und 1628. Zweiter Teil.
Laufzeit: 1772
Alte Signaturen: HSII.19
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0257 c
Standort: Stadtarchiv Stralsund - 01.02.01. Handschriften Handschriften - 18. 01.02.01.18. Kriegs- und Belagerungszeit, Militär

» Im Kontext anzeigen



OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0257 d
Titel: Nachrichten die im Jahre 1627 gesehene Einrückung der unter dem Oberbefehl des Herzogs von Friedland stehenden Kaiserlichen Truppen in die Pommerschen Lande, die der Stadt Stralsund zugemuthete Einquartierung, die zur Abwendung derselben gepflogenen Tractaten, und endlich im Jahre 1628 darauf erfolgte Belagerung der obbemeldeten Stadt Stralsund betreffend, Vierter Band, aufgeschrieben von Johann Albert Dinnies
Enthält: Sammlung merkwürdiger Urkunden und Aktenstücke, als Beilagen zu den Auszügen aus den Ratsprotokollbüchern der Jahre 1627 und 1628. Erster Teil.- I. Landesfürstliches Schreiben an den Bürgermeister Dr. Lambert Steinwich vom 1. November 1627.- II. Landesfürstliches Schreiben an den Rat der Stadt Stralsund vom 4. November 1627.- III. Relation der nach Franzburg abgeordneten beiden Bürgermeister Steinwich und Quilow. Beilage A. Der stralsundischen Abgeordneten zu Franzburg an den Obristen von Arnim überreichtes Memorial vom 10. November 1627.- IIII. Eines Ehrbaren Raths der Stadt Stralsund Schreiben an den Herzog von Friedland vom 7. Dezember 1627.- V. Eines Ehrbaren Raths und der gesammten Bürgerschaft der Stadt Stralsund Erklärung, dem Obristen Sparre ertheilt am 17. Dezember 1627.- VI. Instruktuction für die von der Stadt Stralsund an den Obristen von Arnim nach Prenzlau abgeordneten Deputierten vom 19. Dezember 1627.- VII. Extrakt der von dem Obristen von Arnim den fürstlich pommerschen Abgeordenten, dem Präsidenten Eduard von Usedom und dem Obristleutnant Thomas Heidebreken am 20. Dezember 1627 zugestellten Äußerung.- VIII. Protokoll und Bericht von der zwischen dem Obristen von Arnim und den stralsundischen Deputierten zu Prenzlau geflogenen Handlung vom 21. Dezember 1627.- VIIII. Relation der nach Franzburg abgeordneten Deputierten der Stadt Stralsund, am 3. Januar 1628 im Rathe und am 4. eiusdem (desselben) von der Bürgerschaft abgestattet.- X. Instruktion für den nach Rostock abgefertigten Protonotarius Johannes Vahl vom 3. Januar 1628.- XI. Relation desselben im Rate abgestattet am 7. Januar 1628.- XII. Relation des nach Stettin abgeordneten Sekretarius Joachim von Braun, 22. Januar 1628.- XIII. Des Obristen von Arnim Schreiben an Einnen Ehrbaren Rath der Stadt Stralsund vom 29. Januar 1628.- XIIII. Des Obristen von Arnim Schreiben an Einen Ehrbaren Rath der Stadt Stralsund vom 4. Februar 1628.- XV. Instruktion für die an den Obristen von Arnim abgeordneten Deputierten aus Rath und Bürgerschaft der Stadt Stralsund, 5. Februar 1628.- XVI. Ordnung für den erichteten Kriegsrath, 5. Februar 1628.- XVII. Des Bürgermeisters Krauthof Schreiben vom Dänholm, 6. Februar 1628.- XVIIII. Eines Ehrbaren Raths der Stadt Stralsund Schreiben an S. F. G. den Herzog von Pommern vom 6. Februar 1628.- XX. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an die Deputierten der Stadt in Rügen und auf dem Dänholm, 6. Februar 1628.- XXI. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den Obristen Götze vom 6. Februar 1628.- XXII: Des Obristen von Arnim Resolution, den beiden Unterhändlern, dem Freiherrn von Putbus und dem Präsidenten Eccard von Usedom, erteilt am 8. Februar 1628.- XXIII. Eines Ehrbaren Raths Verordnung wegen des während der Tractaten zu beobachtenden Stillstands.- XXIIII. Nebeninstruktion für die Abgeordneten der Stadt nach Greifswald, 9. Februar 1628.- XXV. Der nach Greifswald abgeordneten Gesandten Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 11. Februar 1628.- XXVI. Schreiben der Herren Unterhändler an Einen Ehrbaren Rat, 12. Februar 1628.- XXVII. Des Obristen von Arnim der Stadt Stralsund erteilten Revers vom 11. und 21. Februar 1628.- XXVIII. Des Obristen von Arnim Schreiben an Einen Ehrbaren Rat von 11. und 21. Februar 1628.- XXVIIII. Georgii Scholenii am 1. Oktober 1631 bei Einem Ehrbaren Rate übergebenes Memorial (Andenken).- XXX. Revers (Verehrungsschrift), welche die Stadt Stralsund zu Folge des §. 2. des Greifswaldischen Vergleichs dem Obristen von Arnim erteilet hat, 13. Februar 1628.- XXXI. Schreiben eines Ehrbaren Rats an den Obristen von Arnim vom 13. Februar 1628.- XXXII. Schreiben des Obristen von Arnim an Einen Ehrbaren Rat vom 18. und 28. Februar 1628.- XXXIII. Eines Ehrbaren Rat Antwortschreiben wegen der von dem Obristen von Arnim begehrten beiden Stücken, 23. Februar 1628.- XXXIIII. Eines Ehrbaren Rats Entschuldigungsschreiben an den Obristen von Arnim wegen der nicht fortkommenden beiden Stücken, 24. Februar 1628.- XXXV: Eines Ehrbaren Rats Proposition an die in den Kirchen nach ihren Quartieren versammelte allgemeine Bürgerschaft am Tage Matthiae, 25. Februar 1628.- XXXVI. Instruktion für die Sekretarien wegen der den in den Kirchen versammelten Quartieren der Bürgerschaft bekannt zu machenden Propostion Eines Ehrbaren Rats.- XXXVII. Der in den Kirchen versammelten Bürgerschaft Resolution auf Eines Ehrbaren Rats an sie ergangene vorstehende Proposition nach den Quartieren.- XXXVIII. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den Obristen von Arnim vom 25. Februar 1628.- XXXVIIII. Der Land- und Hofräthe, wie auch Ritterschaft und Städte Schreiben an die Hundertmänner der Stadt Stralsund vom 25. Februar 1628.- XXXX. Des Obristen von Arnim Schreiben an einen Ehrbaren Rath vom 27. Februar 1628.- XXXXI. Des Obristen von Arnim Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 28. Februar 1628.- XXXXII. Fürstliches Creditiv für die an die Stadt abgeordenten Kommissarien vom 7. März 1628.- XXXXIII. Der Stadt Stralsund Erklärung auf die Proposition der fürstlichen Herren Commissarien vom 9. März 1628.- XXXXIIII. Verordnung des Kriegsrats zur Beobachtung der von den Kaiserlichen Truppen vorgenommenen Anstalten vom 20. März 1628.- XXXXV. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den Obristen Götze wegen der Anstalten auf dem Dänholm vom 20. März 1628.- XXXXVI. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den Obristen von Arnim, von gleichem Inhalte, vom 22. März 1628.- XXXXVII. Des Obristen von Götze Schreiben an Einen Ehrbaren Rath wegen des mit Schiffen belegten Dänholms und eines gefangenen Lieutnants vom 21. und 31. März 1628.- XXXXVIII. Eines Ehrbaren Raths Antwort an den Obristen von Götze auf vorstehendes Schreiben vom 22. März 1628.- XXXXVIIII. Landesfürstliches Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 22. März 1628.- L. Der fürstlichen Kommissarien Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 22. März 1628.- LI. Eines ehrbaren Raths Schreiben an den Herzog von Pommern, 22. März 1628.- LII: Des Obristen von Götze Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 23. März 1628.- LIII. Der fürstlichen Kommissarien Creditiv an die Stadt Stralsund vom 19. März 1628.- LIIII: Der fürstlichen Kommissarien Schreiben an den Obristen von Götze vom 23. März 1628.- LV. Eines Ehrbaren Raths Antwort auf des Obristen von Götze Zuschrift unter Nummer LII. vom 24. März 1628.- LVI. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den Obristen von Arnim vom 25. März 1628.- LVII. Des Obristen von Arnim Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 25. März 1628.- LVIII. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an Sr. F. G. den Herzog von Pommern vom 26. März 1628.- LVIIII. Der fürstlichen Kommissarien Protestation und Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 27. März 1628.- LX. Instruktion für der Stadt Stralsund Schiffsarmada vom 29. März 1628.- LXI. Des auf dem Dänholm kommandierenden Kaiserlichen Hauptmanns Freiherrn von Schellendorf, Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 29. März und 8. April 1628.- LXII. Eines Ehrbaren Raths Antwortschreiben an den Freiherrn von Schellendorf vom 29. März 1628.- LXIII. Landesfürstliches Schreiben an Einen Ehrbaren Rath und gemeine Bürgerschaft der Stadt Stralsund nebst den darin enthaltenen Creditiv für die fürstlichen Abgeordneten vom 29. März 1628.- LXIIIIa. Creditiv für die Abgeordneten der Stadt Stralsund an den Kaiserlichen Hof, Johann Vahlen, vom 29. März 1628.- LXIIIIb. Landesfürstliches Schreiben an Einen Ehrbaren Rath und an die Bürgerschaft der Stadt Stralsund vom 1. April 1628.- LXV. Des Obristen von Götze Revers wegen des Dänholms vom 28. März 1628.- LXVI. Des Raths und der Bürgerschaft Äußerung an die fürstlichen Kommissarien, 2. April 1628.- LXVII. Vertrauliche Nachricht eines Ungenannten, die von der Kaiserlichen Armee im Lande wider die Stadt gemachten Anstalten betreffend, dem Konsulat abschriftlich mitgeteilt.- LXVIII. Eines Ehrbaren Raths Schreiben und Aufforderung an den Freiherrn von Schellendorf wegen Räumung des Dänholms vom 3. April 1628.- LXVIIII. Des Freiherrn von Schellendorf Antwort und Bitte, ihm einen Boten nach Rügen passieren zu lassen, 4. und 14. April 1628.- LXX: Landesfürstliches Schreiben an Einen Ehrbaren Rath und gemeine Bürgerschaft um schleunige Absendung zu einer Zusammenkunft mit dem Obristen von Arnim vom 2. April 1628.- LXXI. Eines Ehrbaren Raths Antwort an den Freiherrn von Schellendorf und abermalige Aufforderung des Dänholms, 4. April 1628.- LXXII. Des Freiherrn von Schellendorf wiederholte Bitte, ihm einen Boten nach Rügen passieren zu lassen, 4. und 14. April 1628.- LXXIII. Eines Ehrbaren Raths Antwort an den Freiherrn von Schellendorf und dritte Aufforderung, den Dänholm zu räumen, 4. April 1628.- LXXIIII. Des Freiherrn von Schellendorf Schreiben und Erbieten, den Dänholm am folgenden Tage auf vorgängigen Akkord zu räumen, 4. April 1628.- LXXV. Protokoll bei der Kapitulation über den Dänholm und dessen Ablieferung gehalten am 5. April 1628.- LXXVI. Kapitulation Und Akkordpunkte wegen Räumung des Dänholms geschlossen am 5. April 1628.- LXXVII. Eines Ehrbaren Raths und der Ehrliebenden Bürgerschaft Äußerung auf den Antrag der fürstlichen Kommissarien vom 5. April 1628.- LXXVIIII. Landesfürstliches Schreiben an die Stadt und Creditiv für die beiden Abgeordneten, den Freiherrn von Putbus und den Kanzler von Kleist, 4. April 1628.- LXXVIIII. Instruktion dieser beiden Angeordneten, 4. April 1628.- LXXX. Des Obristen von Arnim Schreiben an den Herzog von Pommern vom 3. und 13. April 1628.- LXXXXI. Des Oberschiffscapitäns Peter Blome Schreiben an den Bürgermeister Quilow wegen eines genommenen Schiffes, 8. April 1628.- LXXXII. Des Obristen von Arnim Schreiben an den Herzog von Pommern betreffend die von den Stralsundern bewerkstelligten Okkupierung des Dänholms, 7. und 17. April 1628.- LXXXII. Beilage: Verzeichnis der an die Kaiserliche Armee zur Formierung eines Tages von dem Lande zu leistenden Lieferungen.- LXXXIII. Des Obristen von Arnim Schreiben an die fürstlichen Land- und Hofräte, gleichfalls die Restitution des Dänholms betreffend, 7. und 17. April 1628.- LXXXIIII. Landesfürstliches Schreiben an Ehrbaren Rath die Restitution des Dänholms betreffend vom 8. April 1628.- LXXXV. Eines Ehrbaren Raths Antwort auf das nächstvorhergehende fürstliche Schreiben vom 9. April 1628.- LXXXVI. Eines Ehrbaren Raths Antwort auf der Prälaten und Ritterschaft unter den Beilagen des gründlichen Berichts sub litt. 2 pag. 63 befindliche Schreiben und Protestation wegen des Dänholms vom 9. April 1628.- LXXXVII. Schreiben des Magistrats der Stadt Danzig an Einen Ehrbaren Rath der Stadt Stralsund betreffend das von demselben verlangte Pulver, 4. April 1628.- LXXXVIII. Eines Ehrbaren und Hochweisen Raths und der ganzen Ehrliebenden Gemeine der Stadt Stralsund beliebte und beschworene Kapitulation und Artikelsbrief im Rate verlesen und beliebt am 9. April und von demselben beschworen am 12. April 1628.- LXXXXVIIII. Schreiben der fürstlichen Räte an einige Personen aus dem Rate und der Bürgerschaft vom 12. April 1628.- LXXXX. Der verwitweten Herzogin zu Loitz Sophia Hedwig Schreiben an Einen Ehrbaren Rat und die gesamte Bürgerschaft der Stadt Stralsund vom 13. April 1628.- LXXXXI. Eines Ehrbaren Raths und der Alter- und Hundertmänner Antwortschreiben an Sr. F. G. den Landesfürsten vom 14. April 1628.- LXXXXII. Eine Ehrbaren Raths und gesamter Bürgerschaft Antwortschreiben an die fürstlichen Räte vom 14. April 1628.- LXXXXIII. Eines Ehrbaren Raths und gesamter Bürgerschaft Antwortschreiben an die verwitwete Herzogin Sophia Hedwig vom 14. April 1628.- LXXXXIIII. Creditiv für den von Einem Ehrbaren Rathe an die verwitwete Königin von Dänemark, des derzeit regierenden Königs Christian IV. Mutter, Sophia, abgefertigten Gesandten Daniel Cröger vom 16. April 1628.- LXXXXV. Instruktion für denselben vom 16. April 1628.- LXXXXVI. Eines Ehrbaren Raths der Stadt Stralsund Antwortschreiben an Einen Ehrbaren Rath der Stadt Rostock vom 19. April 1628.- LXXXXVII. Der verwitweten Herzogin Schreiben an Einen Ehrbaren Rath und die Ehrliebende Bürgerschaft vom 18. April 1628.- LXXXXVIIII. Eines Ehrbaren Raths und gemeine Bürgerschaft Antwortschreiben an die verwitwete Herzogin vom 20. Aril 1628.- LXXXXVIIII. Der fürstlichen Räte und verordneten Kommissare Schreiben an Einen Ehrbaren Rat und die gesamte Bürgerschaft vom 27. April 1628.- C. Der verwitweten Herzogin Schreiben an Einen Ehrbaren Rat und gemeine Bürgerschaft vom 25. April 1628.- CI. Der verwitweten Herzogin eigenhändiges Schreiben an einen Ehrbaren Rat vom 28. April 1628.- CII. Eines Ehrbaren Rats und gemeiner Bürgerschaft Antwortschreiben an die fürstlichen Kommissarien vom 28. April 1628.- CIII. Der fürstlichen Kommissarien anderweitiges Schreiben an Einen Ehrbaren Rath und gesamte Bürgerschaft vom 29. April 1628.- CIIII. Ein Postcript des nächst vorhergehenden Schreibens.- CV. Der fürstlichen Kommissarien vom 29. April eingesandtes offenes Creditiv vom 23. April 1628.- CVI. Eines Ehrbaren Rats und gemeiner Bürgerschaft ferneres Antwortschreiben an die fürstlichen Kommissarien vom 29. April 1628.- CVII. Instruktion für die zur Konferenz mit den fürstlichen Kommissarien von Rat und Bürgerschaft abgeordneten Deputierten vom 29. April 1628.- CVIII. Eines Ehrbaren Rats, Alter-, Hundertmänner und Ausschusses der Ehrliebenden Bürgerschaft Beliebung wegen Unterhalts der Soldaten om 29. April 1628.- CVIIII. Eines Ehrbaren Rats und der Ehrliebenden Bürgerschaft den fürstlichen Kommissarien auf der Niedermühle zugestellte Erklärung vom 2. März 1628.- CX: Eines Ehrbaren Rats der Stadt Rostock Schreiben an Einen Ehrbaren Rat der Stadt Stralsund vom 1. Mai 1628.- CXI. Eines Ehrbaren Rats Antwort an die auf dem Wege zu Tribsees befindlichen hansischen Abgesandten vom 6. Mai 1628.- CXII. Resolution Civium (der Bürgerschaft) auf Eines Ehrbaren Rats Proposition vom 6. Mai 1628.- CXIII. Der verwitweten Herzogin Schreiben an Einen Ehrbaren Rat und gemeine Bürgerschaft vom 9. Mai 1628.- CXIIII. Der fürstlichen Räte Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 10. Mai 1628.- CXV. Eines Ehrbaren Rats Antwortschreiben an die verwitwete Herzogin vom 10. Mai 1628.- CXVI. Eines Ehrbaren Rats Antwortschreiben an die fürstlichen Räte vom 10. Mai 1628.- CXVII. Eines Ehrbaren Rats an die Abgesandten der drei Hansestädte abgegebene Äußerung vom 12. Mai 1628.- CXVIII. Eines Ehrbaren Raths und der Ehrliebenen Bürgerschaft Schreiben an den Feldmarschall von Arnim vom 14. Mai 1628.- CXVIIII. Eines Ehrbaren Rats und der Ehrliebenden Bürgerschaft Schreiben an Sr. F. G. den Landesfürsten vom 15. Mai 1628.- CXX. Der verwitweten Herzogin Schreiben an einen Ehrbaren Rat und die Ehrliebende Bürgerschaft vom 14. Mai 1628.- CXXI. Eines Ehrbaren Raths und der Ehrliebenden Bürgerschaft Antwort auf das nächstvorhergehende Schreiben vom 15. Mai 1628.- CXXII. Der hansestädtischen Gesandten Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 17. Mai 1628.- CXXIII. Eines Ehrbaren Rats und der Ehrliebenden Bürgerschaft Antwortschreiben auf das unter den Anlagen des gründlichen Berichts sub litt. J. befindliche Schreiben des Königs von Schweden Gustav Adolfs vom 10. Mai 1628.- CXXIIII. Creditiv für die Abgesandten der Stadt an den König von Schweden, dem Syndikus Dr. Hasert und Stewelin Brandenburg, 20. Mai 1628.- CXXV. Instruktion für dieselben vom 20. Mai 1628.- CXXVI. Der Stadt Stralsund Schreiben an den Kaiserlichen General, den Herzog von Friedland, vom 20. mai 1628.- CXXVII. Der verwitweten Herzogin Sophia Hedwig Schreiben an Einen Ehrbaren Rat vom 19. Mai 1628.- CXXVIII. Der fürstlichen Kommissarien Schreiben an Einen Ehrbaren Rat vom 20. Mai 1628.- CXXVIIII. Der fürstlichen pommerschen Räte Vergleichsvorschläge vom 20. Mai 1628.- CXXX. Der Hansestädte Gesandten Schreiben an Einen Ehrbaren Rat vom 20. ami 1628.- CXXXI. Abermaliges Schreiben der fürstlichen Räte an einen Ehrbaren Rat vom 21. Mai 1628.- CXXXII. Eines Ehrbaren Rats Äußerung über die von den fürstlichen Räten eingesandten Vorschläge vom 21. Mai 1628.- CXXXIII. Eines Ehrbaren Rats Schreiben an die fürstlichen Räte vom 21. Mai 1628.- CXXXIIII. Eines Ehrbaren Rats Schreiben an die hansischen Abgesandten vom 21. Mai 1628.
Laufzeit: 1772
Alte Signaturen: HSII.20
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0257 d
Standort: Stadtarchiv Stralsund - 01.02.01. Handschriften Handschriften - 18. 01.02.01.18. Kriegs- und Belagerungszeit, Militär

» Im Kontext anzeigen



OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0257 e
Titel: Nachrichten die im Jahre 1627 gesehene Einrückung der unter dem Oberbefehl des Herzogs von Friedland stehenden Kaiserlichen Truppen in die Pommersche Lande, die der Stadt Stralsund angemuthete Einquartierung, die zur Abwendung derselben gepflogenen Tractaten, und endlich im Jahre 1628 darauf erfolget Belagerung der obbemeldeten Stadt Stralsund betreffend, Fünfter Band, aufgeschrieben von Johann Albert Dinnies
Enthält: Sammlung merkwürdiger Urkunden und Actenstücke, als Beilagen zu den Auszügen aus des Raths Protocollbüchern der Jahre 1627 und 1628. Zweiter Teil.- CXXXV. Die vor den fürstlich pommerschen Räthen und den hansischen Abgesandten dem Feldmarschall von Arnim vorgelegten Bedingungen zum Vergleiche mit der Stadt Stralsund, nebst dessen beigefügten Erinnerungen vom 21. Mai 1628.- CXXXVI. Der fürstlichen Räthe Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 21. Mai 1628.- CXXXVII. Der hansischen Abgesandten Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 21. Mai 1628.- CXXXVIII. Eines Ehrbaren Raths ferner Erklärung über die von den fürstlichen Räthen hereingesandten Accordspuncte vom 23. Mai 1628.- CXXXVIIII. Eines Ehrbaren Raths Antwortschreiben an die fürstlichen Räthe vom 23. Mai 1628.- CXXXX. Der fürstlichen Räthe Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 23. Mai 1628.- CXXXXI. Eine Ehrbaren Raths Antwortschreiben an die fürstlichen Räthe vom 24. Mai 1628.- CXXXXII. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den Feldmarschall von Arnim um Bewilligung eines Stillstands vom 21. Mai 1628.- CXXXXIII. Der fürstlichen Räte Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 23. Mai 1628.- CXXXXIIIII. Eines Ehrbaren Raths Antwortschreiben auf das nächstvorhergehende Schreiben der fürstlichen Räthe vom 24. Mai 1628.- CXXXXV. Des Feldmarschalls von Arnim Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 25. Mai 1628.- CXXXXVI. Eines Ehrbaren Raths Antwortschreiben an den Feldmarschall von Arnim vom 25. Mai 1628.- CXXXXVII. Landesfürstliches Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 24. Mai 1628.- CXXXXVIII. Eines Ehrbaren Raths Antwort auf das nächstvorhergehende landesfürstliche Schreiben vom 26. Mai 1628.- CXXXXVIIII. Extract aus der fürstlich-pommerschen Instruction für die nach Stralsund abgeordneten Deputierten vom 27. Mai 1628.- CL. Der fürstlichen Räthe Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 27. Mai 1628.- CLI: Eine Ehrbaren Raths Antwort auf das nächstvorhergehende Schreiben vom 28. Mai 1628.- CLII. Der fürstlichen Räthe Schreiben an Einen Ehrbaren Rath und gemeinen Bürgerschaft vom 28. Mai 1628.- CLIII. Eines Ehrbaren Raths Antwort auf das nächstvorhergehende Schreiben vom 29. mai 1628.- CLIIII. Der fürstlichen Räthe Schreiben an Einen Ehrbaren Rath und die gesammte Bürgerschaft vom 30. Mai 1628.- Beilage A: Das in den vorhergehenden Schreiben angezogene Memorial.- CLV. Eines Ehrbaren Raths Antwortschreiben an die fürstlichen Räthe vom 31. Mai 1628.- CLVI. Der fürstlichen Räthe Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 1. Juni 1628.- CLVII. Eines Ehrbaren Raths Antwortschreiben an die fürstlichen Räthe vom 2. Juni 1628.- CLVIII. Der fürstlichen Commissarien Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 5. Juni 1628.- CLVIIII. Erinnerungen bei der am 31.Mai eingesandten Vertragsnotul, gemacht in der Konferenz vom 5. Juni 1628.- CLX. Der fürstlichen Räthe Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 6. Juni 1628.- CLXI. Der Stadt Antwortschreiben an die fürstlichen Räthe auf das Schreiben vom 5. Juni und 7. Juni 1628.- Des Raths der Stadt Danzig Schreiben an Einen Ehrbaren Rath der Stadt Stralsund vom 31. Mai 1628.- CLXIII. Des Schwedischen Reichsraths und Reichsadmirals Carl Carlsons Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 22. Mai 1628.- CLXIIII. Entwurf des Reverses, welchen die Stadt des Stillstandes halber zu geben sich erkläret hat.- CLXV: Des Kanzlers Philipps von Horn Schutz- und Entschuldigungsschrift in einem Schreiben an Einen Ehrbaren Rath und gesamte Bürgerschaft der Stadt Stralsund im Juni 1628.- CLXVI. Eines Ehrbaren Raths Antwort auf vorstehendes Schreiben des Kanzlers Philipp Horn vom 8. Juni 1628.- CLXVIII. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den Feldmarschall von Arnim vom 10. Juni 1628.- CLXVIIII. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an die fürstlichen Räthe vom 19. Juni 1628.- CLXX. Landesfürstliches Schreiben und Mandat, die einzubringende Contribution betreffend, vom 31. Mai, eingegangen am 11. Juni 1628.- CLXXI. Protocollum des Kriegsraths verschiedener zum Defensionswerke gehörige Puncte betreffend.- CLXXIIa. Der Bürgerschaft Erklärung über den mit dem Feldmrschall von Arnim zu treffenden Vergleich vom 19. Juni 1628.- CLXXIIb. Eines Ehrbaren Raths und der Bürgerschaft den fürstlichen Commissarien am 20. Juni um Mittag am Tribbeseischen Zingel zugestellete Erklärungen.- CLXXIII. Des Königs Gustav Adolfs Schreiben an Einen Ehrbaren Rath und den Ausschuß der Bürgerschaft nebst den darin enthaltenen Recreditiv für die Gesandten der Stadt vom 2. Juni, eingereicht und verlesen am 20. Juni 1628.- CLXXIIII. Des Königs Gustav Adolfs Schreiben und Creditiv für seinen Gesandten an die Stadt Stralsund, den Sekretaire Philipp Sattler vom 2. Juni, eingereicht und verlesen am 20. Juni 1628.- CLXXV. Des Königs Gustav Adolfs Schreiben an die Stadt Lübeck, die stralsundischen Angelegenheiten betreffend vom 17. Juni 1628.- CLXXVI. Artikel zur Allianz, den Deputierten der Stadt von dem Königlichen schwedischen Abgesandten, übergeben am 21. Juni 1628.- CLXXVII. Memorial oder Antwort des Herzogs von Pommern auf den von dem Herzog von Friedland ihm geschehenen Antrag vom 18. Juni 1628.- CLXXVIII. Der fürstlichen Räthe Schreiben an den Rath und die Bürgerschaft der Stadt Stralsund vom 21. Juni 1628.- CLXXVIIII. Der Stadt Stralsund Schreiben an die fürstlichen Räthe vom 21. Juni 1628.- CLXXX. Der fürstlichen Räthe Schreiben an die Stadt Stralsund vom 23. Juni 1628.- Beilage A: Extract eines landesfürstlichen Schreibens an die wolgastischen Räthe vom 21. Juni 1628.- Beilage B: Des Heermeisters Graven zu Schwarzenberg Schreiben an den Herzog von Pommern den 18. Juni 1628.- Beilage C: Extract aus des Feldmarschalls von Arnim Schreiben an die fürstlichen Räthe aus Kedingshagen vom 23. Juni 1628.- CLXXXI. Landesfürstliches Schreiben an die Stadt Stralsund vom 21. Juni 1628.- CLXXXII. Des Raths der Stadt Lübeck Schreiben an Einen Ehrbaren Rath der Stadt Stralsund vom 6. Juni 1628.- CLXXXXIII. Der Stadt Stralsund Schreiben an den König von Schweden Gustav Adolf vom 23. Juni 1628.- CLXXXIIII. Kapitulation, wie es mit dem Königl schwedischen Succurse (Beistand) in der Stadt Stralsund zu halten ist, vom 25. Juni 1628.- CLXXXV: Eine Ehrbaren Raths Antwort an die fürstlichen Räthe auf die am 20. und 21. Juni eingegangenen Schreiben vom 23. Juni, nebst einem Postscript vom 25. Juni 1628.- CLXXXVI. Der fürstlichen Räthe Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 25. Juni 1628.- CLXXXVII. Eines Ehrbaren Raths Antwortschreiben an die fürstlichen Räthe auf derselben Schreiben vom 25. Juni unter Nummer CLXXX, vom 26. Juni 1628.- CLXXXVIII. Der fürstlichen Räthe Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 25. Juni, eingegangen und verlesen am 26. Juni 1628.- CLXXXVIIII. Eines Ehrbaren Raths Antwort auf des Herzogs von Pommern Schreiben vom 21. Juni unter Num. CLXXXI. vom 26. Juni 1628.- CLXXXX. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den König von Schweden Gustav Adolf vom 29. Juni 1628.- CLXXXXI. Eines Ehrbaren Raths Antwort auf des Herzogs von Friedland Schreiben sub litt. KK. des gründlichen Berichts vom 30. Juni 1628.- CLXXXXII. Des Markgrafen Sigismund von Brandenburg und des Grafen Adam von Schwarzenberg Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 17. Juni, eingegangen am 30. Juni 1628.- CLXXXXIII. Des Herzogs von Friedland mündliche Äusserung gegen die Deputierten der Stadt, so wie solche von dem Syndico D. Hasert aufgezeichnet worden, am 30. Juni 1628.- CLXXXXIIII. Eines Ehrbaren Raths dem schwedischen Obristen Fritz Roßladin ertheilte Antwort vom 8. Juli 1628.- CLXXXXV. Eines ehrbaren Raths Schreiben an den König von Schweden vom 13. Juli 1628.- CLXXXXVI. Instruction für den an die Stadt Lübeck als dirigirende Stadt der Hanse und an die Generalstaaten der Vereinigten Niederlande abgeordneten Gesandten Laurentius Rostock vom 12. Juli 1628.- CLXXXXVII. Instruction für die an den König Dänemark abgeordneten Gesandten der Stadt Stralsund, den Bürgermeister D. Christof Krauthof, den Syndicus D. Jacob Hasert, den Rathsverwandten Conrad Bestenböstel, Johann Jusquinius von Gosen, Joachim von Braun und Heinrich Hagemeister vom 16. Juli 1628.- CLXXXXVIII. Landesfürstliches Schreiben an die Stadt Stralsund vom 16. Juli 1628.- CLXXXXVIIII. Des schwedischen Obristen Lesle Schreiben an Einen Ehrbaren Rath, daß mit ihm, weil er das Kommando übernommen habe, auf eben den Fuß, wie mit dem Obristen Fritz Roßladin, möge geschlossen werden, vom 18. Juli 1628.- CC. Eines ehrbaren Raths Schreiben an den König von Schweden Gustav Adolf vom 21. Juli 1628.- CCI. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den Rat zu Lübeck vom 24. Juni 1628.- CCII. Des Feldmarschalls von Arnim Schreiben an den Herzog von Pommern vom 23. Juli 1628.- CCIII. Landesfürstliches Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 25. Juli 1628.- CCIIII. Eines Ehrbaren Raths Antwortschreiben an den Landesfürsten vom 26. Juli 1628.- CCV. Eine sEhrbaren Raths Schreiben an den König von schweden vom 28. Juli 1628.- CCVI. Des Königs von schweden Gustav Adolfs Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 10. Juli, verlesen am 2. August 1628.- CCVII. Landesfürstliches Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 22. Juli 1628, eingegangen am 4. August.- Beilage: Kopie des Schreibens von dem Feldmarschall von Arnim an den Herzog von Pommern vom 17. Juli 1628.- CCVIII. Instruction für die von der Stadt an den König von Schweden abgeordneten Gesandten, den Bürgermeister und Syndikus D. Lambert Steinwig und den Advokaten Johannes Jusquinus von Gosen, 8. August 1628.- CCVIIII. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den Herzog zu Friedland vom 11. August 1628.- CCX: Eines ehrbaren Raths Schreiben an den König von schweden Gustav Adolf, 12. August 1628.- CCXI. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den Rath zu Lübeck vom 21. August 1628.- CCXII. Des Königs von Schweden Gustav Adolfs Schreiben an die Stadt Stralsund vom 31. Juli, eingegangen am 23. August 1628.- CCXIII. Des fürstlichen pommerschen Gesandten, Antonius von Bonin, Propostion an Sr. Königl. Majestät zu Schweden, übergeben zu Marienberg am 7. August 1628.- CCXIIII. Landesfürstliches Schreiben an die Stadt Stralsund vom 18. August, eingegangen am 28. August 1628.- CCXV. Kapitulation zwischen dem Königl. schwedischen Abgesandten, dem Reichskanzler Oxenstierna, und der Stadt Stralsund, errichtet am 2. September 1628.- CCXVI. Relation von der vom dem Bürgermeister D. Lambert Steinwich und dem Advokat Johann Jusquinius von Gosen an den König von Schweden Gustav Adolf abgelegten Gesandschaft, September 1628.- CCXVII. Der Ehrliebenden Bürgerschaft der Stadt Stralsund Postulata, dem Königl schwedischen Legato und Sekretario Philipp Sattler übergeben am 15. August nebst dem am 28. August 1628 darauf erfolgen Königlichen Abschiede.- CCXVIII. Resolutio S. K. Majestät Suecicae adea, quae S. K. Majestati nomine Civitatis Stralsundensis illius urbis Legati spectabiles et consultissimi D. Lambertus Steinwich et Johannes Jusquinius a Gosen d. 24. augusti proposuerunt, data in castris regiis ad ossaam d. 28. eiusdem anno 1628 (Übersetzung: Resolution S. K. Majestät von Schweden auf das, was S. K. Majestät im Namen der Stadt Stralsund von den Gesandten jener Stadt, den achtenswerten und sehr kundigen D. Lambert Steinwich und Johannes Jusquin von Gosen, am 24. August vorgelegt worden war, gegeben in der königlichen Burg zu Ossa dem 28. August desselben Jahres).- CCXVIIII. Kapitulation zwischen dem Könige von Schweden und der Stadt Stralsund, wie es den künftigen Winter über bis auf den ersten Mai mit der Stadt Defension zu halten sei, geschlossen im Lager an der Ossa am 29. August 1628.- CCXX. Königl. Schwedische Remission alles dessen, was die Stadt Stralsund in währender Belagerung zu ihrer Vertheidigung von der Krone Schweden empfangen hat, 28. August 1628.- CCXXI. Königl. Schwedisches Recreditiv für die Gesandten der Stadt Stralsund vom 28. August 1628.- CCXXII. Königl. Schwedisches Revers wegen der Unterhaltungskosten der zwei Drittel der stralsundischen Besatzung bis zum 1. Mai 1629, vom 30. August 1628.- CCXXIII. Königl. Schwedisches Schreiben an Einen Ehrbaren Rath der Stadt Stralsund vom 12. September 1628.- CCXXIIIII. Eines Ehrbaren Raths Antwort auf vorstehendes Schreiben vom 8. Oktober 1628.- CCXXV. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den schwedischen Reichskanzler Oxenstierna vom 8. Oktober 1628.- CCXXVI. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den Königl. dänischen Obristen Heinrich Holk vom 8. Oktober 1628.- CCXXVII. Des Obristen Holk Antwort auf vorstehendes Schreiben vom 9. Oktober 1628.- CCXXVIII. Eines Ehrbaren Raths anderweitiges Schreiben an den Obristen Holk vom 10. Oktober 1628.- CCXXVIIII. Erklärung der am 29. August 1628 datierten Kapitulation vom 30. Oktober 1628.- CCXXX. Schreiben der fürstlichen Räthe an Einen Ehrabren Rath und die Bürgerschaft zu Stralsund nebst Bericht von ihrer Arretierung, 4. Oktober 1628.- CCXXXXI. Der Stadt Stralsund Schreiben und Bittschrift an Sr. Kaiserliche Majestät, 28. Oktober 1628.- CCXXXII. Instruktion für die Abgeordneten der Stadt an den König von Dänemark, den Syndikus D. Jacob Hasert und der Altermann des Gewandhauses Johann Buchow, vom 17. November 1628.- CCXXXIII. Eines Ehrbaren Raths und gesamter Bürgerschaft der Stadt Stralsund Schreiben an S. Königl. Majest. zu Schweden vom 25. November 1628.- CCXXXXIIII. Revers (Versicherung) des Königl. Schwedischen Abgesandten Philipp Sattler, betreffend den an die Königl. schwedischen Regimenter interimsweise zu liefernden Proviant, 5. Dezember 1628.- CCXXXV: Gleichmäßige Versicherung und Revers über eben diesen Punkt abseiten des Königl. schwedischen kommandierenden Obristen Alexander Lesle und des Königl. schwedischen Agenten Alexander Esken, 5. Dezember 1628.- CCXXXVI. Erinnerungen der Bürgerschaft bei der abgefaßten Kapitulation, übergeben am 16. Dezember 1628.- CCXXXVII. Verschreibung der Vorsteher des Gotteshauses zum heiligen Geiste über allerlei von den kaiserlichen Offizieren ausgenommene Kramware, auf Weihnachten 1628.- Nachlese und Anhang: CCXXXVIII. Landesfürstliches Schreiben an den Rath der Stadt Stralsund, worin die bevorstehende Kaiserliche Einquartierung angemeldet wird, 6. November 1627.- CCXXXVIIII. Instruktion für den von der Stadt an den Kaiserlichen Hof angeordneten Protonotarius Johann Vahl, 30. März 1628.- CCXXXX. Pro memoria (Denkschrift) unter des Bürgermeisters D. Lambert Steinwich Hand, betreffend den erschöpften Zustand der Stadt nach der ausgestandenen Belagerung, 31. Januar 1629.- CCXXXXI. Königl. dänisches Schreiben an Einen Ehrbaren Rath betreffend die Zurückforderung des bisher in der Stadt gelegenen dänischen Kriegsvolks vom 16. März 1629.- CCXXXXII. Königl. schwedisches Schreiben vom 18. April 1629.- CCXXXXXIII. Relation der nach Güstrow an den Herzog von Friedland abgeordneten fürstl. pommerschen Räthe, 3. Mai 1629.- CCXXXXIIII. Consilium betreffend den künftigen Zustand der Stadt Stralsund im Mai 1629.- CCXXXXV. Des Königs von Schweden Gustav Adolfs Schreiben an Einen Ehrbaren Rath, 26. August 1629.- CCXXXXVI. Instruktion für den Königl. schwedischen Admiral Peter Blome, 22. Oktober 1629.- CCXXXXXVII: Des Königl. schwedischen Kommissars und Gesandten Steno Bielke Schreiben an die Hansestädte, 18. Dezember 1629.- CCXXXXVII. Schreiben der Stadt Stralsund an den König von Schweden, 5. Januar 1630.- CCXXXXVIII. Des Herzogs von Friedland Vollmacht für den Obristen Hatzfeld zur Schließung eines Stillstands mit der Stadt Stralsund, 1. Januar 1630.- CCL. Des Obristen von Hatzfeld Deklaration wegen des der Stadt Stralsund angetragenen Stillstands vom 20. November 1630.- CCLI. Eines Ehrbaren Raths Schreiben an den König von Schweden, 25. Januar 1630.- CCLII. Des Königs von Schweden Gustav Adolfs Schreiben an die Stadt vom 17. Februar 1630.- CCLIII. Des Königs Gustav Adolf Schreiben an die Stadt im Juli 1630.- CCLIIII. Des Herzogs Bogislaws XIV. Einwilligung in die Verpfändung einiger Domanialgüter an die Stadt Stralsund und an stralsundische Einwohnert vom 2. September 1630.- CCLV. Bedingungen dieser Einwilligung.- CCLVI. Versicherung des Königs Gustav Adolf, daß die verpfändeten Güter der Creditoribus eigenthümlich überlassen sein sollten, 21. September 1630.- CCLVII. Protestation der Stadt Stralsund wider die ihr vom Herzog und von der Landschaft angemuthete Kontribution vom 21. November 1630.- CCLVIII. Des Königs Gustav Adolf Schreiben an Einen Ehrbaren Rath vom 17. Dezember 1630 nebst dem Extracte eines herzoglich pommerschen Schreibens an den König.- CCLVIIII. Eine Ehrbaren Raths Antwortschreiben an den König vom 28. Dezember 1630.- CCLX. Herzoglich pommersches Reskript an die Stadt zur Verhinderung des Drucks der Apologie, 10. Januar 1631.- Des Königs Gustav Adolf Schreiben an Einen Ehrbaren Rath betreffend die Immission in die fürstlichen Domanialgüter, 19. Februar 1631.- CCLXII. Protestation des Herzogs von Pommern wider die Stadt Stralsund wegen der von derselben sich angemaßten Jurisdiction in den verpfändeten Domanialgütern, 24. März 1636.- CCLXIII. Protestation der Landstände wegen eben dieses Punkts und wegen der von der Stadt Stralsund begehrten Exemtion (Herausnahme) der verpfändeten Domanialgüter (herzoglich Tischgüter) von den Landesoneribus (Abgaben und Lasten), 23. März 1636.
Laufzeit: 1772
Alte Signaturen: HSII.21
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0257 e
Standort: Stadtarchiv Stralsund - 01.02.01. Handschriften Handschriften - 18. 01.02.01.18. Kriegs- und Belagerungszeit, Militär

» Im Kontext anzeigen



OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0282
Titel: Nachrichten von der durch die Kaiserliche Armee unter dem Oberbefehl des Herzogs von Friedland, Albert Wenzeslaus von Wallenstein, unternommenen Belagerung der Stadt Stralsund, Erster Band, zusammengestellt von Johann Albert Dinnies
Laufzeit: um 1770
Alte Signaturen: HSII.50
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0282
Standort: Stadtarchiv Stralsund - 01.02.01. Handschriften Handschriften - 18. 01.02.01.18. Kriegs- und Belagerungszeit, Militär

» Im Kontext anzeigen



OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0310
Titel: Relation dessen, was wir im Namen und von wegen der Landstände bei den allgemeinen Friedenstraktaten zu Osnabrück 1645, 1646 und 1647 verrichtet
Enthält: Berichte der zu den Verhandlungen zu Münster und Osnabrück gesandten Deputierten der Stadt Stralsund.
Laufzeit: 1647 -
Alte Signaturen: HSII.73
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0310
Standort: Stadtarchiv Stralsund - 01.02.01. Handschriften Handschriften - 18. 01.02.01.18. Kriegs- und Belagerungszeit, Militär

» Im Kontext anzeigen



OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0335
Titel: Dokumente zur Geschichte der Stadt Stralsund unter dem Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1678
Enthält: 25 Accords-Punkte, welche zwischen Ihro Cuhrf. Durchlaucht zu Brandenburg und dem Königl. Schwedischen Feldmarschall H. Graf Königsmarck wegen Übergabe der Stadt Stralsund verabredet und verglichen worden.- Erbhuldigungseid, welcher am 20. Oktober 1678 Cuhrf. Durchlaucht zu Brandenburg vor dem Magistrat und der Bürgerschaft der Stadt Stralsund abgelegt.- Huldigungspredigt, welche am 20. Oktober 1678 in St. Nikolai Kirche gehalten worden von Bernhard Gossmann, d. H. Schrift Doctore und Superintendenten daselbst.
Laufzeit: nach 1678
Alte Signaturen: HSII.108
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0335
Standort: Stadtarchiv Stralsund - 01.02.01. Handschriften Handschriften - 18. 01.02.01.18. Kriegs- und Belagerungszeit, Militär

» Im Kontext anzeigen

1 Bestandsbeschreibung 1 Aktengruppe 33 Sachakten